Koffein im Alter? Ja, bitte!

März 2017

Wie wirkt sich Koffein – gerade im Alter – auf das Gehirn aus? Sollten Ärzte hier lieber zur Vorsicht raten? Keineswegs! So das Fazit einer aktuellen Untersuchung1. Normaler Koffeinkonsum, das entspricht bis zu 2,5 Tassen Kaffee auf einmal beziehungsweise 5 Tassen täglich, darf nicht nur Teil einer gesunden Ernährung sein, er hat sogar ausgesprochen positive Effekte. Dazu gehören neben einem gesteigerten Wohlbefinden eine erhöhte Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit, aber auch bessere Stimmung und weniger Depressionen. Offenbar besteht auch eine Verbindung zwischen lebenslangem Koffeinkonsum und geringerem geistigen Abbau sowie einem reduzierten Risiko für Schlaganfall, Alzheimer und Parkinson. Und ein weiterer Vorteil: Als Wirkstoffverstärker in Kombinationsanalgetika steigert Koffein den schmerzlindernden Effekt sogar noch – ideal, um beispielsweise Spannungskopfschmerzen oder Migräne zu lindern.

  • 1 Nehlig A. Effects of coffee/caffeine on brain health and disease: What should I tell my patients? Pract Neurol 2016; 16: 89–95